Plug in en Aard!

Plug in en Aard!
2008

Scenic intervention, interaction and photo series “Plug in en Aard!” Project as part of the LandArt exhibition in Valkenswaard (NL). On an open whale area (about 100 × 100m2), tree remains were used as the basis for concrete prints of hands, feet, face and buttocks.

Neighbours from a nearby village took part in the artwork and used these prints as plug-in places. This action was photographed with the result of a photo of 30 x 40 cm, presented at the exhibition opening as proof of this event.

My own experiences as a person in relation to my environment are central themes in my making collages, still lives and tree dimensional work. I play with human figures (in their environment), objects, patterns, shapes, structures and designs. I bring these elements together and place them in a space and in a frozen image.

In my spatial work I further elaborated on these themes. From still life I start to move and literally go into space. It is about man in nature and his experience of nature. The starting point here again are my own experiences. Plug in and Aard! is the starting point of an investigation into the visualization of my experiences and to make them to something universal.

Plug in en Aard!
2008

Landschaftliche Intervention, Interaktion und Fotoserie “Plug in en Aard!”.
Projekt im Rahmen der LandArt Ausstellung in Valkenswaard (NL).
Auf einer offenen Walfläche (etwa 100 × 100m2) wurden Baumreste verwendet als Basis für Abzüge aus Beton von Hände, Füße, Gesichte und Po.

Nachbarn aus einem naheliegenden Dorf haben sich an dem Kunstwerk beteiligt und diese Abzüge als “Plug-in-Plätze” benutzt.
Dieser Aktion wurde fotografiert. Das Ergebnis ist ein Foto von 30 x 40 cm, präsentiert auf der Ausstellungseröffnung als Beweis für dieses Ereignis.

Meine eigenen Erfahrungen als Person in Bezug auf meine Umgebung sind Ausgangspunkt für meine Collagen, Stillleben und dreidimensionale Arbeiten. Ich spiele mit menschlichen Figuren (in ihrer Umgebung), Objekten, Mustern, Formen, Strukturen und Designs, platziere diese Elemente im Raum und bringe sie in einem eingefrorenen Bild zusammen.

In meinen räumlichen Arbeiten untersuche ich diese Themen weiter. Von einem ‚Still Leben’ bewege ich mich und gehe buchstäblich in den Raum. Es geht um den Menschen in der Natur und seiner Erfahrung der Natur. Ausgangspunkt sind hier wieder meine eigenen Erfahrungen. Plug in en Aard! ist der Beginn einer Untersuchung der Visualisierung meiner Erfahrungen, um sie universell zu machen.