statement

My artistic work consists of photographs, three dimensional still lives, collages and site specific actions.

Central themes in my work are the human being and its behaviour, the human body and the surroundings in which humans live and move. The starting point for my photographs, collages, still lives and actions are reflections on my own experiences. I observe human behaviour, relate it to my own, process, reposition, and clarify its meaning.

Collage
Besides own photographical material, I also use found images for my collage work. Every single image that I use was made with a different context, which allows me to combine situations that are not related and to work in layers. Connections between objects, people and places can be made freely, independent of time, space and perspective. I work both analogue and digital.

Collage making is a way to literally create an image out of nothing and to slowly build it up. In contrast to painting, the material I use is already there and depicts some kind of a reality. ‘Real’ situations are the starting point for my collages and ‘reality’ is my working material. In the same way, our dreams and thoughts also consist of ‘real’ images. In our subconscious mind we combine the different events that we have witnessed and stored in our brain into ‘inner images’. A collage is a visualized and ‘flattened’ thought or dream and is my way of showing how multi layered and connected everything in life is.

photography
I mainly photograph places and things. I explore my own surroundings with the help of photography and observe the interaction between the human being and its self-created and cultivated environment. We can always influence how our surroundings looks like. Our direct surroundings are always a product of our own actions and is therefore changeable. These changes are interesting to investigate with a photo camera. My photo series represent the energy and the traces that have left behind after a particular use of a place.

Three-dimensional
The three dimensional still lives that I make are composed of existing, collected, found or donated materials and objects. I glue, bind, stack or spontaneously place them together and then photograph them. They represent persons, relationships between people or certain situations and can be seen as summaries of a situation or the status quo of that moment. ActionActions are carried out with voluntary cooperation and the help of visitors or viewers on site. The situation in which an action takes place is staged and built by myself or constructed with the help of a team. Photographs are produced as proof of the action, whereby the visitor and its behaviour are an essential part of the picture.

As an artist I move between observing, finding and registering on the one hand and reacting, organizing and constructing on the other. The found image versus the newly created image. I reflect upon the moment between outside and inside. I am interested in discovering and exploring my own environment, my own and other people’s behaviour in order to “look inside”. The information I gain is being processed into artistic works.

In meiner künstlerischen Arbeit beschäftige ich mich mit zwei- und dreidimensionaler, ortsbezogener und multimedialer Gestaltung. Ich produziere Collagen, Stillleben, Fotografien und initiiere ortsbezogene Aktionen.

Zentrale Themen in meinen Arbeiten sind der Mensch und sein Körper, das menschliche Verhalten und die Umgebung, in der sich der Mensch bewegt.

Ausgangspunkt für meine Bilder, Stillleben und Aktionen sind eigene Erfahrungen, weshalb manche Arbeiten Selbstportraits sind. Ich beobachte das menschliche Verhalten, verarbeite es, platziere es neu und verändere damit seine Bedeutung.

Collage
Als Arbeitsmaterial werden nicht ausschließlich eigene Fotografien genutzt, sondern teilweise auch gefundene Bilder, sowohl analog als auch digital. In den Collagen ist die menschliche Figur vor allem in abstraktem Sinne anwesend, in seinem physischen Ausdruck – der Körper als Objekt mit seiner individuellen Körperhaltung, seinem Gesichtsausdruck und seiner Emotion.

Die verwendeten Bilder haben stets einen anderen Hintergrund, was es mir ermöglicht, in Schichten zu arbeiten. Die unterschiedlichen Bildelemente werden aus ihrem eigenen Kontext herausgelöst und neu zusammengesetzt. Dadurch wird Zeit neu organisiert und angeordnet. Meine Collagen sind eine Art von visualisierten und ‚flach’ gemachten Gedanken. Sie werden in eine neue Ebene geführt, um die Betrachter aus ihrer ‚comfort zone’ herauszuholen und um sie anzustoßen, die Welt anders zu betrachten.

Fotografie
Ich fotografiere vor allem Orte und Dinge. Die eigene Umgebung wird mithilfe der Fotografie erkundet und die Interaktion zwischen dem Menschen und seiner selbst kreierten Umgebung beobachtet. Diese Bilder repräsentieren für mich die Energie und die Spuren, die nach einem bestimmten Gebrauch hängen geblieben sind. Wir haben immer Einfluss darauf, wie unser Umfeld aussieht, es ist immer ein Produkt des menschlichen Handelns und ist deswegen veränderbar.

Dreidimensional
Die Objekte setzen sich aus bestehenden, gesammelten, gefundenen oder geschenkten Materialien und Gegenständen zusammen. Sie werden zusammengeklebt, gebunden, gestapelt oder spontan platziert und danach fotografiert. Sie repräsentieren oft Personen, Verhältnisse zwischen Personen oder bestimmte Situationen und können als Zusammenfassungen dieser Situation oder Status Quo des Moments betrachtet werden.

Aktion
Aktionen werden immer mit freiwilligen Kooperationen und der Hilfe von Besuchern oder Betrachtern vor Ort durchgeführt. Die Umgebung, in der eine Aktion stattfindet, wird inszeniert und selbst oder mit Hilfe eines Teams aufgebaut. Als Beweis einer Aktion entstehen Fotoarbeiten, wobei der Besucher und sein Verhalten ein wesentlicher Bildteil ist.

Als Künstlerin bewege ich mich zwischen dem Beobachten, Finden und Registrieren einerseits und dem Reagieren, Organisieren und Konstruieren andererseits. Das gefundene Bild versus das neugeschaffene Bild. Ich reflektiere über den Moment zwischen Außen und Innen. Ich bin daran interessiert, meine eigene Umgebung, mein eigenes Verhalten und das Verhalten anderer zu entdecken und zu erkunden, um “nach innen zu schauen. Die dabei gewonnenen Informationen werden in künstlerischen Werken verarbeitet